Newsletter Nr. 2/2016

Liebe Leserin, lieber Leser

Sie haben sich für unseren Newsletter eingeschrieben – besten Dank für Ihr Interesse! Gerne informieren wir Sie über Neuigkeiten im Bereich Unterrichtsentwicklung und Lerncoaching. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage www.schul-in.ch

Unterrichtsentwicklung

Schul- und Unterrichtsentwicklung steuern (Ergänzungsmodul)

Im Februar 2017 startet voraussichtlich die zweite Durchführung der 10-tägigen Seminarreihe für Schulleitende und Q-Verantwortliche zum Thema «Schul- und Unterrichtsentwicklung steuern». Im Zentrum steht die Frage, wie und mit welchen Instrumenten bzw. Konzepten und Vorgehensweisen Entwicklungsprozesse an der eigenen Schule angestossen und erfolgreich gesteuert sowie umgesetzt werden können. Renommierte Expertinnen und Experten zeigen den aktuellen Stand der Forschung und Praxis auf.

Informationen bei: michele.eschelmueller@fhnw.ch

Heterogenität

Mehrjahrgangsklassen und altersdurchmischtes Lernen
Schulinterne Weiterbildung und Beratung

Das IWB bietet Beratung und Weiterbildung für

  • Schulen bei der Umstellung auf Mehrjahrgangsklassen
  • Schulen mit Mehrjahrgangsklassen, die Unterricht mit altersdurchmischtem Lernen entwickeln und umsetzen wollen.

Kontakt: franziska.rutishauser@fhnw.ch

Integrative Pädagogik

Wissenschaftlich fundierte Antworten zur schulischen Integration

Die öffentliche Auseinandersetzung über schulische Integration ist für die Entwicklung eines gemeinsamen Verständnisses von Schule wichtig. Neu finden Sie auf unserer Website aktuelle Studien und zusammenfassende Bildungsberichte, welche die Thematik aus wissenschaftlicher Optik beleuchten.

Gerne verweisen wir auch auf unsere Broschüre «Wir alle in einer Klasse». In dieser leicht lesbaren Broschüre werden 9 Herausforderungen des integrativen Schulalltags aufgegriffen und in präziser und prägnanter Art bearbeitet. Die Broschüre eignet sich für Klärungen mit den Schulbehörden und innerhalb des Kollegiums und in der Arbeit mit Eltern. Sie sollte in jedem Schulhaus aufliegen.

Standardisierte Leistungstests (Checks) und besonderer Bildungsbedarf

Im Bildungsraum Nordwestschweiz führen die Lehrpersonen standardisierte Leistungstests mit den Schülerinnen und Schülern durch. Dabei stellen sich für die Lehrpersonen und SHPs Fragen bei Kindern und Jugendlichen mit individuellen Lernzielen. Eine Fragesammlung mit Antworten der vier Kantone steht zur Verfügung und kann bei Interesse angefordert werden bei patrik.widmer@fhnw.ch.

CAS Heterogenität und Zusammenarbeit im Unterricht 

Der erfolgreiche Zertifikatslehrgang startet im August 2016 zum dritten Mal und ermöglicht eine vertiefte Auseinandersetzung mit Unterrichtsentwicklung und Zusammenarbeit im multiprofessionellen Team. Der Lehrgang kann auch modular besucht werden. Es hat noch freie Plätze; Durchführung garantiert.

Filmtipp: Dokumentarfilm «Julian und Marius»

Körperlich behinderte Zwillingsbuben, die in einem Zürcher Primarschulhaus integrativ unterrichtet werden, geben Einblick in ihren Schulalltag. Wo liegen die Chancen, wo die Grenzen? Der berührende Dokumentarfilm besticht dadurch, dass die Sichtweise dieser beiden Kinder den Blick auf die Schule schärft.

Der Dokumentarfilm wird am Montag, 18. Juli 2016, um 22.25 Uhr auf 3sat ausgestrahlt und am Mittwoch, 26. Oktober 2016, um 18. 00 Uhr im Kino Odeon in Brugg gezeigt.

Kontakt:  patrik.widmer@fhnw.ch

Zusammenarbeit

Unterrichtsteams

Am 30. März 2016, 14.00 - 17.00 Uhr, fand im Campus Brugg eine Veranstaltung statt zum Thema Arbeiten und Entwickeln im Unterrichtsteam, an dem 140 Lehrpersonen und Schulleitungen teilnahmen. Nach einem Eingangsreferat von Gian Coray, Geschäftsführer TriSolutions, Basel, zum Thema "Ein Unterrichtsteam leiten – ohne Leitungsmacht: Möglichkeiten und Grenzen" konnten die Teilnehmenden in zwei Workshoprunden aus vier Angeboten auswählen, welchen Schwerpunkt sie vertiefen wollten. Unterlagen zu den Workshops finden Sie hier.

Kontakt: john.klaver@fhnw.ch

Kompetenzorientierung

Lernlandkarten

Lernlandkarten sind eine Brücke zwischen dem individuellen Entwicklungs- und Lernstand der Kinder und den Vorgaben des Lehrplans. Sie zeigen, was die Schülerinnen und Schüler während des mehrjährigen Lernzyklus in einem bestimmten Bereich alles lernen und was sie schon können.

Lernlandkarten haben als Instrument auf allen Schulstufen ein grosses Potenzial. Im Schulalltag und in der Zusammenarbeit im Schulteam entfaltet sich dieses Potenzial, wenn die pädagogische Haltung, die der Arbeit mit Lernlandkarten zugrunde liegt, entwickelt, ausgetauscht und gefestigt wird.

Ende Juni 2016 erscheint im Schulverlag plus AG in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule FHNW die Lernlandkarte Deutsch. Sie wurde für Mehrjahrgangsklassen mit Altersdurchmischtem Lernen entwickelt und kann auch in Jahrgangsklassen eingesetzt werden.
Das Handbuch „Mit Lernlandkarten unterrichten und lernen“ besteht aus zwei Teilen. Der erste Teil von Edwin Achermann widmet sich den theoretischen Grundlagen des Instruments und stellt den Bezug her zwischen der Arbeit mit Lernlandkarten und altersdurchmischtem, kompetenzorientiertem Unterricht. Im zweiten Teil stellt Franziska Rutishauser konkrete Vorgehensweisen und Material zur Einführung von Lernlandkarten und ihrem schulalltäglichen Einsatz in Arbeit mit Schülerinnen, Schülern und deren Eltern vor. Abbildungen und übersichtliche Tabellen ergänzen den Text in der Publikation.

Mit Praxishilfen für den Unterricht

Gleichzeitig mit dem Handbuch „Mit Lernlandkarten unterrichten und lernen“ erscheint auch das „Schülerheft Lernlandkarte Deutsch“, in dem die Schülerinnen und Schüler ihre individuellen Lernfortschritte und -wege aufzeigen.

Weiterbildungsangebote im IWB
Parallel dazu bietet das Institut für Weiterbildung der PH FHNW schulinterne und kursorische Weiterbildungen zur Einführung und Arbeit mit Lernlandkarten an.

Kontakt: franziska.rutishauser@fhnw.ch

Lerncoaching

Wir freuen uns über das anhaltende, rege Interesse am Zertifikatskurs CAS Lerncoaching. Der nächste Kurs findet definitiv statt und startet im Juli 2016 mit gut dreissig Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Für den nächsten Durchgang im Sommer 2017 können Sie sich voraussichtlich ab November 2016 anmelden.

Vertiefungsangebote für Absolventinnen und Absolventen des CAS Lerncoaching
Ab Ende 2016 werden für Absolventinnen und Absolventen des CAS Lerncoaching, die sich für ihre Praxis spezifisch weiterbilden möchten, ausgewählte Vertiefungs- resp. Follow-up-Angebote zur Verfügung stehen.

Tagung Lerncoaching 2017
Reservieren Sie sich bitte bereits heute das Datum der nächsten Lerncoaching-Tagung: Samstag, 26. August 2017.

Kontakt: michele.eschelmueller@fhnw.ch | regula.franz@fhnw.ch

Redaktion Newsletter schul-in

Fachhochschule Nordwestschweiz
Pädagogische Hochschule
Institut Weiterbildung und Beratung

Beratungsstelle Unterrichtsentwicklung und Lernbegleitung - schul-in
schul-in.iwb.ph@fhnw.ch
Michele Eschelmüller
T +41 56 202 80 54


www.schul-in.ch